berggenuss-logo

Update der Website davplus.de

Liebe Berggeniesser,

wir sind mit unseren aktuellen Touren komplett auf die Website der Sektionen München und Oberland umgezogen.

Um sich dort zu unseren Touren anmelden zu können, müßt Ihr Euch den Zugang zum Mitgliederbereich der Website freischalten lassen. Das geht auf www.davplus.de unter "MeinDAVplus". Alle, die in den letzten Jahren mit uns auf Tour waren, sind dort als Mitglied des Berggenuss hinterlegt. Die Freischaltung als Mitglied unserer Gruppe ist aber auch nachträglich schnell möglich.

Auf einen schönen Bergsommer, Euer Berggenuss-Team

hofbraeu-hausDer Stammtisch des Berggenuss35plus findet immer am letzten Dienstag im Monat um 19.30 im Hofbräuhaus statt, im Bräustüberl im 1. Stock. Nächste Termine 25.04., 30.05. Am 27.06. Grillfest auf der Praterinsel.

Am Montag, 03.04.2017 findet die Mitgliederversammlung der Sektion München statt. Weitere Infos auf davplus.

http://www.polizei.bayern.de/oberbayern/news/veranstaltungen/index.html/246476

Aktuelle Bilder

Unsere Partner

Wanderkarten für Südbayern gibt es bei unserem Partner

bergsteiger-de

bergsteigen.de

Weitere Partner:

wanderfreak_button8831

Wanderfreak

Notfall in den Bergen

Was tun bei einem Unfall in den Bergen?

Telefonnummern, die fünf W und das alpine Notsignal

Notfall in den Bergen

Was tun bei einem Unfall in den Bergen?

Mit dem Handy die Polizei oder Bergrettung verständigen:

Alpenweit ist die 112 erreichbar.

D - P. 110, B. 1 92 22, für Mitglieder des DAV: Alpiner Sicherheits Service ++49 89 624 243 93

A - P. 113, B. 140

CH - P. 117, Rega 3 83 11 11

I - P. 113

F - P. 17

Dem angerufenen die fünf W mitteilen und dann das Handy, von dem angerufen wurde für weitere eingehende Anrufe freihalten:

  • Was ist passiert (Art des Unfalls, Zahl der Verletzten)?
  • Wo geschah der Unfall, wo sind die Verletzten, bestehen Flughindernisse (Leitungen, Seilbahnen)?
  • Wer meldet (mit Telefonnummer)?
  • Wann passierte der Unfall?
  • Warten auf Rückfragen (nicht ohne o.k. auflegen)?


Das alpine Notsignal:

Innerhalb einer Minute sechsmal (also alle 10 Sekunden) ein sicht- oder hörbares Zeichen geben (Rufen, Pfeifen, Blinken mit Spiegel oder Taschenlampe), eine Minute Pause, dann wiederholen.

Die Antwort erfolgt mit dreimaliger Zeichengebung pro Minute.